GEDANKENLEERE

Weshalb wird so oft auf die Wichtigkeit der Gedankenleere hingewiesen, wenn es um das Thema Selbsterkenntnis geht?

Solange die unendliche Gedankenschleife, welche von Früh bis Abend präsent ist, nicht unterbrochen wird, solange wird die Illusion eines Denkers und eines wahlfreien Handelnden aufrechterhalten. Die Gedankenkette erzeugt nicht nur den Glauben „Ich besitze einen freien Willen“, sondern zusätzlich oben drein auch das Gefühl von Abspaltung (ein irrtümlich im Körper gefühltes Zentrum).

Somit setzt sich die illusionäre Person nicht nur aus den endlosen Gedanken, sondern auch aus dem darauffolgenden kontrahierenden Trennungsgefühl zusammen. Sie wirkt wie ein Filter, der Dein wahres Wesen verdeckt.

Und genau hier versuchen diverse Techniken, Methoden und Übungen anzusetzen. Tatsächlich handelt es sich immer um den Mechanismus der reinen Aufmerksamkeit. Wenn ein Objekt (etwas Wahrgenommenes), mit welchen Sinnen auch immer, konstant reine Aufmerksamkeit erhält, wird automatisch der Gedankenstrom Schritt für Schritt gedrosselt (Denken fällt in einen natürlichen Rhythmus) und das Gefühl von Trennung löst sich auf. Die illusorische Person wird von Deiner wahren Natur absorbiert und das Wissen um dein Selbst tritt ans Tageslicht.

18 Ansichten

Anmeldung Newsletter

w.png
  • Schwarz Facebook Icon
  • Schwarz YouTube Icon

Kontakt andreasnothing@gmail.com Impressum

 

© 2020 I Alle Rechte vorbehalten

ANDREAS NOTHING

S a t s a n g  &  K ö r p e r t h e r a p i e