Anmeldung Newsletter

  • Facebook
  • YouTube

Kontakt andreasnothing@gmail.com Impressum

 

© 2019 I Alle Rechte vorbehalten

Fragen & Antworten

Seite 1  2

----- 47 -----

Illi

Ist es zu Beginn nicht fast etwas traurig, wenn all die üblichen "Glücklichmacher" plötzlich wegfallen? Wenn man erkennt, dass Schokolade, TV schauen, Lesen, einkaufen, Kinder glücklich machen,...gar nicht den erhofften Sinn bringen, den man ihnen jahrzehntelang zuschrieb....?

ANDREAS

Im Gegenteil, es ist als würde dir eine Last von 1000 kg von den Schultern genommen werden. Es wird erkannt, dass nichts real ist und alles "ohne Dich" funktioniert und schon immer funktionier hat. Jegliche weltliche Glücklichmacher können in der Sekunde genau zum Gegenteil werden - Selbstverwirklichung bedeutet, die alternierenden Zustände erscheinen nicht mehr für Dich, weil Dich gibt es dann nicht mehr (hat es tatsächlich noch nie gegeben).

Illi

Aber wie weiss man dann noch, was man tun möchte?? Wenn pos. und neg. Gefühle keine Bedeutung mehr haben?

ANDREAS

Es geschieht einfach alles von selbst - auch bei "dir" ist das jetzt bereits so, inklusive der Glaube, "du" bist die Handelnde. Wenn dieser Glaube wegfällt, ändert sich an den Aktivitäten überhaupt nichts - die Geschichte geht ganz normal weiter ohne das Gefühl zu haben, man ist der Lenker dieses Körpers. Tatsächlich bewegt sich alles vollautomatisch.

----- 46 -----

H

Sind wird für unsere Gegenüber auch nur eine Leinwand, niemand wird uns erkennen wie wir uns das oft in der Geschichte wünschen?

Claudia Filkov

Es gibt kein "Gegenüber".Solange "du" aber in deiner Wahrnehmung "JEMAND" bist, ein Bezugspunkt, erscheint auch ein Gegenüber für dich, dass ausschließlich real ist, so wie "du "selbst. Bricht diese Selbstwahrnehmung zusammen oder taucht nicht mehr auf, wird gesehen, dass es "dich" als JEMAND noch nie gegeben hat. Und damit gibt es kein Ich, kein Du, keine Objekte, keinen Raum, keine Zeit, keine Bewegung, nur als Erscheinung.Wenn innerhalb der Geschichte sich zwei Traumfiguren ( Menschen) begegnen, die ihre Selbstwahrnehmung als ICH verloren haben, erkennen sich sich beide als DAS, das Absolute.

 

----- 45 -----

E

Wahres leben ist erst, wenn ich während der existenz gestorben bin, somit ist der tod durchschaut.

Claudia Filkov

Das ICH kann nicht sterben, weil es nie existiert hat.Das, was einzig ist, ist weder geboren, noch kann es sterben.Das ICH ist einfach eine Erscheinung, wie alles Wahrnehmbare auch, das unabhängig von DIR ( dem Absoluten) keinerlei Existenz hat.

 

----- 44 -----

 

B

Kann es passieren das ein Zustand wie im Tiefschlaf passieren kann aber mit offenen Augen ...schwer zu beschreiben ?!? Meine wenn die Welt die in unseren Gehirn stattfindet nur noch das sehen geschieht ohne Beobachteten, Wissenden, Gewahrseienden,Denkenden, nur sehen im Bewusstsein, man könnte sagen im Sein ohne irgendetwas anderes.

Claudia Filkov

Die Welt findet nicht im Gehirn statt, sondern im Bewusstsein. Das Gehirn taucht ebenfalls im Bewusstsein auf.Was du zu beschreiben versuchst, ist der natürliche Zustand, der während des Tiefschlafs automatisch präsent ist, wenn Bewusstsein in seine Quelle ( das Absolute) zurücksinkt. Hier IST es, weiss aber nicht um seine Existenz. Sobald Bewusstsein wieder erwacht, findet automatisch und wahllos Wahrnehmung statt.

----- 43 -----

Illi

Hallo Andreas
Wenn alles das eine Bewusstsein ist, warum kann es dann nur aus der Perspektive EINES Menschen wahrnehmen? Also wieso kann man nicht willentlich in andere Menschen/Tiere usw. "Hineinschauen"?

 

ANDREAS

Hallo Illi, auf Warum-fragen kann immer nur mit einem Konzept geantwortet werden: Weil sich deine wahre Natur in unendliche Perspektiven aufteilen möchte und immer nur aus der einen Perspektive wahrnimmt. Aber selbst, dass sich das Eine in unterschiedliche Perspektiven "aufteilt", ist bereits eine Idee, denn es gibt keinen Beweis, dass auch "bei dir" die selbe Bewusstheit wie "bei mir"vorhanden ist (Stichwort Solipsismus).

----- 42 -----

H

Ich habe die Erfahrung gemacht zu suchen, suchen und suchen....bis ich erkannt habe, das das was sucht sich immer wieder neu bestätigt.....jetzt wird es weniger.... das ist ein scheinbarer Prozess

ANDREAS

Solange der Glaube vorhanden ist, Du als Person hast Erfahrungen gemacht, solange ist noch die Illusion von Ich, Du, die Anderen, man muss einen Weg bestreiten, es muss Ziele geben, die Welt und das Universum ist real, vorhanden. Suche bedeutet es gibt die Illusion vom Sucher und des Gesuchten, dies unterstreicht wiederum die Trennung - der Sucher bestätigt sich immer wieder, weil das Ich-Gefühl innerhalb der Geschichte aufrecht erhalten werden soll. Wenn aber der eingebildete Sucher in sich kollabiert, offenbart sich, dass der Sucher nie real war und er immer dieselbe Energie war, wie das Gesuchte.

----- 41 -----

I

Lieber Andreas, das illusionäre "Ich" denkt es muß so oder so sein und so oder so handeln, wenn es aber darum weiß dass alles gleich und gültig ist, dann kann es aufhören zu funktionieren, oder aus Angst zu handeln?!

ANDREAS

Liebe I, das illusionäre "Ich", welches aus Ich-Gedanken und Ich-Gefühle gebaut ist, ist nichts weiter als ein Schatten, genauso wie das gesamte Universum. Ein Schatten kann nicht handeln, geschweige denn, ohne einer Lichtquelle, welche DU bist, existieren. Das "Ich" kann überhaupt nichts, es ist nichts weiteres als ein "dummes" Objekt auf der Landkarte des Seins, was deine wahre Natur ist.

----- 40 -----

Illi

Lieber Andreas
Interessiert es dich eigentlich noch, was andere Advaita Lehrer sagen?
Oder wäre es ein Zeichen dafür "es" verstanden zu haben, wenn einen Videos, Bücher etc. zum Thema nicht mehr ansprechen....?
Danke für das geduldige Erklären.
Lg ulli

ANDREAS

Liebe Ulli, es passiert immer seltener, dass ich mir andere Speaker/Lehrer anschaue/anhöre. Hier ist keine Frage mehr offen, daher verschwindet natürlich auch das Interesse etwas von wem anderen erfahren zu wollen. Selten passiert sowas wie "den oder die höre ich mir gerne an", aber nicht um Neues zu erfahren, sondern einfach weil Anhören, man könnte dazu Resonanz sagen, passiert. Zusätzlich kommt noch dazu, dass für mich maximal eine handvoll an "lebenden" Lehrern diese Thematik vollkommen und komplett durchschaut haben.

Illi

Interessant. Und was ist mit all den anderen "Lehrern"? Sind sie nur zur halben Wahrheit vorgedrungen?
Würdest du welche von denen nennen, die du meinst?

ANDREAS

All die anderen sind nicht bis zur letztmöglichen Einschau gelangt - die meisten Sprechen noch aus einem subtilen Ich-Gefühl. Ich kann dir per Mail gerne die von mir gemeinten nennen :-)

----- 39 -----

I

... wenn eh alles vollkommen egal ist, vollkommen gleichgültig ist, und das was wir sind nicht mehr oder weniger werden kann, warum dann nicht tun was Spaß macht? ohne Rücksicht auf Verluste, weil es eh egal ist

ANDREAS

Aus deiner wahren Natur heraus ist alles gleich und gültig - alles ist Bewusstsein, die eine Energie die sich einmal so transformiert und im selben Atemzug wieder als etwas Anderes. Bewusstsein, deine wahre Natur, bleibt für immer und ewig Bewusstsein - es ändert sich niemals - Bewusstsein ist nichts Persönliches, nichts mit einem freien Willen ausgestattetes. Daher kann "nur" Bewusstsein unwillkürlich aus sich selbst heraus scheinbare Änderungen durchführen. Die eingebildete Person kann nichts ändern, weil diese bereits illusionär ist (nur ein Schatten), deine wahre Natur braucht nichts Richtung "Spaß machen müssen" ändern, da diese von nichts berührt ist. Ob etwas Spaß macht oder nicht, ist bereits eine Bewertung von einem gefühlten "Jemand" - Löst sich dieser scheinbare "Jemand" vollkommen auf, so gibt es Zustände von Spaß oder Nicht-Spaß nicht mehr - reine Wahrnehmung ohne Existenzgefühl bleibt übrig, Du bist nicht mehr vorhanden und trotzdem gibt es Wahrnehmung: dies ist jenseits von Spaß oder Unlust, jenseits von Glück oder Traurigkeit, jenseits von Freude und Kummer...

I

wenn in diesem Gehirn hier gedacht wird, dass es gleichgültig ist, was getan wird, findet scheinbar Ausdehnen statt und ein Gefühl für Freiheit stellt sich ein und anderes Handeln geschieht, als wenn geglaubt wird, dass man selbst richtig handeln müßte.

ANDREAS

richtig, innerhalb der Geschichte verhält sich die nachfolgende Sequenz oft so, dass nach so einer Art von Gedanken ein Freiheitsgefühl entsteht. Springender Punkt ist wieder der, dass dieser Gedanke unwillkürlich erschienen ist, da es keinen Denker gibt. Und im Gehirn enstehen keine Gedanken, da das Gehirn, so lange es nicht beobachtet wird, nicht mal als Erscheinung existiert.

----- 38 -----

B

Verstehe ich es richtig, dass alles eine Illusion ist und Alles Teil dieser Illusion ist. Daher kann nichts verändert werden da da keiner ist der etwas ändern könnte? 

ANDREAS

Genau - alles ist illusionär und hat ohne deine wahre Natur keine Existenz, nicht mal als Erscheinung. Es gibt niemanden, der etwas verändern könnte - der gefühlte, gedachte Jemand ist nur eine weitere Illuision. Wenn diese Energie ("Jemand zu sein") zusammenbricht, enthüllen sich alle meine Worte - Alles was wahrgenommen wird, befindet sich im unwirklichen Raum/Zeit-Gefüge.

----- 37 -----

 

Illi

Lieber Andreas
Ich versteh das mit der Ewigkeit nicht. Dass das Bewusstsein allumfassend ist, kann ich besser nachvollziehen, als dass es ewig ist....
Also gibt es nie und nirgends ein Nicht-Bewusstsein? Warum muss man den Tod der eigenen Person nicht fürchten??

ANDREAS

Liebe Illi, richtig, es gibt nie und nirgends etwas anderes als Bewusstsein - daher die Aussage: Bewusstsein ist alles was es gibt. Den Tod der eigenen Person müsste man nie fürchten, weil es die eigene Person niemals wirklich gegeben hat - das Gefühl, eine Person zu sein, ist ein energetisches Phänomen, verdichtetes Bewusstsein in Form von einem kontrahierenden Gefühl und unzähligen Ich-Gedanken. Auch den Tod gibt es nicht genauso  wie es die Geburt nicht  gibt - Was "geboren" wird ist eine Erscheinung und was "sterben" wird ist eine Erscheinung - der Schatten wird "geboren" und wird "vergehen", aber die  Lichtquelle (deine wahre  Natur) ist davon niemals berührt.

----- 36 -----

B

Hallo Andreas, bist du in Gewahrsein oder wird im Gewahrsein ohne eine Ich-heit gelebt?

ANDREAS

Hallo B, ich bin nicht in Gewahrsein, denn Gewahrsein ist bereits die erste (Licht)Erfahrung die gemacht wird. Im Gewahrsein tritt diese Ich-heit erst zuletzt als Glaube/Gefühl auf. Sobald das Phänomenale erscheint ist folgender Ablauf zu beobachten: 1.) Gewahrsein ohne Inhalt (bereits eine Erfahrung) - noch kein Trennungsgefühl vorhanden 2.) Gewahrsein inkl. Erscheinungen - auch noch kein Trennungsgefühl vorhanden 3.) Gewahrsein inkl. Erscheinungen inkl. Trennungsgefühl - Glaube "Ich bin eine Person".

----- 35 -----

M

Hallo Andreas, deine facebook-seite heißt: es gibt nur Sein - Was bedeutet das genau? Sind wir auf diesem Planeten Erde um zu erwachen und dient alles als Klassenzimmer zum Erwachen?

ANDREAS

Hallo M, ich habe meine Facebook-Seite so genannt, weil es nichts anderes als Sein gibt. Man kann auch sagen es gibt nichts außer Gott, welcher DU (deine wahren Natur) bist. Wenn die Illusion eine Person zu sein, fällt, wird automatisch erkannt, dass alles aus dieser einen Energie entsteht und diese dein wahres Selbst ist. Niemand ist auf dem Planeten Erde, weil es keinen Planeten und keine Erde gibt, genauso wenig wie es dich als etwas Geborenes niemals geben wird. All dies sind Erscheinungen ohne Inhalt, wie eine Fata Morgana, welche nur solange als real existierend wahrgenommen wird, solange noch der Glaube vorhanden ist, ein Individuum mit einem freien Willen zu sein. Tatsächlich ist bereits alles erleuchtet, ob dies erkannt wird oder nicht ist vollkommen gleichgültig - Gott ist und bleibt für immer Gott - die eine Energie ist und bleibt immer die eine Energie, auch wenn sie sich scheinbar in unendlichen Variationen transformiert (tatsächlich passiert gar nichts). Warum DU dich als diese unzähligen Geschichten verwirklichst, kann niemals korrekt beantwortet werden. Warum? Darum. Ramana Marashi sagte: dies alles ist reine Unterhaltung für dein Selbst :-)

----- 34 -----

Ulli

Hallo Andreas
Mir fällt auch schon wieder eine Frage ein... ;-)
Wie ist dein Verhältnis zu deinem Körper? Hat es sich verändert? Du arbeitest ja als Körpertherapeut....wie ist der Zusammenhang? Achtest du mehr oder weniger auf ihn, wie entscheidest du dich z.b. für das Outfit, die Frisur usw., wenn du ja sicher durchschaust, dass man das eigentlich für die Mitmenschen macht und weniger für sich selbst?
Danke, Ulli

ANDREAS

Hallo Ulli, es gibt nicht "meinen" Körper, weil es überhaupt keinen Körper gibt. Der scheinbare Körper ist Bewusstsein, ein bewegtes Bild innerhalb von DIR, in dem es kein Innen und kein Außen gibt - es ist eine bewegte Fata Morgana. Es gibt keinen Körpertherapeuten - dass was hier angeboten wird, nennt man Körpertherapie, weil die Benennung eben so erscheint. Es wird auf meiner Homepage folgendes angezeigt: "Therapie - von niemanden für niemanden". Es therapiert niemand und es wird niemand therapiert. Dies ist wiederum nur eine Bewegung im Bewusstsein, welche illusionär ist: Die Bewegungen Therapie, Schamanismus, Tantra, Yoga, Hellsehen, Rückführungen usw. erscheinen und verschwinden wieder - ABER - es gibt keinen Therapeuten, keinen Schamanen, keine Hellseher usw. Niemand ist vorhanden, alles ist eine in sich geschlossene optische, akustische, gefühlte, gerochene, geschmeckte mit Gedanken bestückte Bewegung. Ob zum Friseur, ins Fitnesscenter oder zum nächsten Imbissstand gegangen wird, entscheidet keine willkürliche Instanz - es ist ein Film, eine Geschichte, ein Traum und DU bezeugst all dies. Hier wird nichts für Mitmenschen getan, denn es gibt kein Ich, daher kein Du und somit keine anderen Mitmenschen. Ich kann mich leider immer wieder nur wiederholen: alles was gesehen, gehört, gefühlt, geschmeckt und gerochen wird (inkl. Gedanken) ist Bewusstsein - auch das das Sehen, Riechen, Hören, Schmecken und Fühlen ist Bewusstsein - und zuletzt ist auch das, was sieht, hört, schmeckt, fühlt und riecht nichts anderes als Bewusstsein - Bewusstsein ist alles was es gibt. Sobald die Gedanken dauerhaft in das zurückkehren, wo sie entstanden sind, verschwindet auch das zugehörige Ich-Gefühl und der Glaube "ich bin der Körper". Dadurch wird die Trennungsillusion erkannt und alles Wahrgenommene als Erscheinungen ohne eigener Substanz durchschaut. Jegliches Interesse auf dieser Welt dient in Wirklichkeit dem sehnlichst herbeigesehnten Frieden, der nur durch den Ich-Gedanken ( + im Gebäck das Ich-Gefühl) verdeckt wird. Keine Gedanken, keine Probleme, alles wird als Maya erkannt, dauerhafter Frieden.

Ulli

Es ist einfach so schwer für mich, das zu erfassen. Irgendwie hat man ja den Körper, um den man sich mit Essen, Schlafen usw. kümmern muss. Mit dem man zum Arzt geht und sich wünscht, gesund zu bleiben. 
Was macht denn die Meditation? Zeigen, was man alles beobachten/wahrnehmen kann... um zu erkennen, dass man das nicht ist? 

ANDREAS

Ich gebe dir vollkommen recht, mental ist dies sehr schwer zu verstehen. Die mentale Verwicklung in allen bestehenden Lebensabläufen ist die Krux an der Geschichte: solange es einen mentalen Kommentar gibt, wird die Trennung aufrechterhalten und die letztgültige Wahrheit dadurch nicht erkannt. Man hat keinen Körper (es gibt keinen Besitz von irgendetwas), der Körper ist nichts weiteres als eine bewegte Grafik und somit das gleiche wie ein bewegtes Auto - eine substanzlose Erscheinung. Zusätzlich sind (gleichzeitig) Gefühle vorhanden, welche irrtümlicherweise in "meinem" Körper lokalisiert werden. Stell dir eine Leinwand vor, auf welcher Bilder, Akustik, Geruch, Geschmack und Gefühle abgebildet werden - all dies ist nicht einem Körper zuzuordnen, sondern erscheint einfach auf der Leinwand - manchmal gleichzeitig, manchmal nicht: die Bilder bewegen sich ständig, dann können auch noch Gerüche dazukommen und der Gedanke "ich rieche" - das Riechen passiert aber natürlich nicht dem bewegten Bild namens Körper sondern erscheint einfach innerhalb der Leinwand. Und der Gedanke "ich rieche" erzeugt die Illusion, dass mit dem Körper gerochen wird. Alle Wahrnehmungen können nicht vom Körper (bewegtes Bild) ausgehen, weil der Körper bereits selbst etwas Wahrgenommenes ist. Meditation ist eine Variante, wie sich Bewusstsein zeigen kann. Tatsächlich ist deine wahre Natur Meditation: der absolute Beobachter, welcher DU bist, meditiert ständig auf das Beobachtete (= alles Wahrgenommene) und innerhalb des Beobachteten kann sich die Grafik zeigen, dass sich Bewusstsein als Körper im Lotus Sitz formt. Alles was wahrgenommen werden kann, kannst du nicht sein, denn es muss ja noch einen Wahrnehmenden geben! Dh. der "Körper" kann gesehen werden, deswegen kannst du nicht der Körper sein, Gedanken können beobachtet werden, daher kannst du nicht die Gedanken sein, ein Gefühl von einem Zentrum im "Körper" kann gefühlt werden, daher kannst du auch dieses gefühlte Zentrum nicht sein, das nächste Auto kann gesehen werden, daher kannst du auch dieses nicht sein, usw. Dies ist eine Variante, wie all die Illusion durchschaut werden könnte - Neti, Neit, nicht dies, nicht das...Was bleibt dann noch übrig? Das, was all dies bezeugt und das kann aber selbst niemals bezeugt werden. Es kann ein Wissen enstehen, dass DU das bist, was selbst niemals wahrgenommen werden kann. Das Unauffindbare ist das Gefundene!

Ulli

"Alle Wahrnehmungen können nicht vom Körper (bewegtes Bild) ausgehen, weil der Körper bereits selbst etwas Wahrgenommenes ist."
Danke, das hat mich wieder 1mm weitergebracht. :-)

 

ANDREAS

Sobald dem Gedankenstrom die Macht entzogen wird, wird automatisch am Gefühl der Trennung gesägt. Wenn das subtilste Ich-Empfinden eliminiert wird, zeigt sich all die Erkenntnisse über die ich versuche zu sprechen und zu schreiben. Es gibt unzählige Methoden die scheinbar in die Richtung Erkennen der Wahrheit führen (nur fühlen -  Gedanken zurückverfolgen woher sie kamen und wohin sie wieder verschwinden - verweilen im Existenzgefühl -  intellektuelles Verständnis, dass alles was wahrgenommen wird, deine wahre Natur nicht sein kann - Meditation usw.) - aber ob eine dieser scheinbaren Methoden auch tatsächlich fruchten, steht imaginär schon in diesem Moment fest, für niemanden.

Ulli

Dann hoffe ich mal, dass es für mich festgeschrieben ist, das zu erfahren! 
Danke und lg Ulli

ANDREAS

Selbst wenn nicht, macht es deine wahre Natur nicht mehr und nicht weniger, denn DU bist sowieso bereits DAS - mit und ohne Erkenntnis.

Ulli

Erzeugt sich der Körper im Bewusstsein als Abbild aller Empfindungen? Wie kann man ihm aber Kleidung anziehen, wenn es ihn nicht gibt....??? 

ANDREAS

Hallo Ulli, es gibt den Körper nicht als etwas real Existierendes und genauso gibt es natürlich die Kleidung nicht. Einmal spielt sich Bewusstsein als Körper und und gleichzeitig als Kleidung. Auch der Akt des Anziehens ist Bewusstsein, so auch alle Empfindungen. Es gibt dies alles als Erfahrung, aber tatsächlich ist selbst die Erfahrung die eine Energie. Aber wer erfährt all dies? Das ist die wichtigste Frage und hier beginnt Selbsterforschung. 

Seite 1  2

Hinweise auf deine wahre Natur

& Körpertherapie