Fragen & Antworten

Seite 1  2

----- 33 -----

Carola

Hallo Andreas,
ich lese deine Antworten immer wieder. Es tut einfach gut und phasenweise ist da wieder einfach nur das Geschehen. Selten wird advaita so klar und selbstverständlich in Worte gefasst wie es in deinen Zeilen geschieht. Ich wünsche dir und deinen Lieben ein gesegnetes und gemütliches Weihnachten. Komm gut ins neue Jahr und ich freue mich schon auf weitere Texte. 
Ganz liebe grüße Carola

ANDREAS

Hallo Carola, danke für deine netten Worte und deine Fragen. Ich wünsche dir ebenfalls erholsame Festtage. Bis bald und alles Liebe :-)

----- 32 -----

Petra

Lieber Andreas, nun nochmal meine Fragen, dann soll es erst einmal genug sein für heuer, hoffe ich.Warum alles überhaupt erscheint und eben so erscheint, wie es erscheint, das ist nicht erklärbar. Habe ich das richtig verstanden? Ich habe schon die Erklärung gehört, dass außerirdische negative Mächte unsere Matrix erschaffen hätten, deshalb wäre das Elend so verbreitet und deshalb gäbe es Gut und Böse. Daher käme auch die Alterung und dergleichen. Kannst du etwas dazu erklären?
Ich habe auch schon von Methoden gehört, wo angeblich Zähne und Organe nachwachsen und generell Verjüngung möglich sein soll, so dass man so lange in diesem Körper bleiben kann, wie man möchte.
Krankheiten sollen hauptsächlich auf Konflikte zurückzuführen sein, das ist auch eine Behauptung, die angeblich überprüfbar ist.
Wie ordnest du Prophezeiungen ein? Manches scheint sich zu bewahrheiten, wie könnte das erklärt werden?
Viele spirituelle Lehrer bezeichnen uns Menschen als Schöpfer, mit den gleichen Fähigkeiten, die Gott hat. Manche Yogis können sogar levitieren usw., den Menschen wird auch Kreativität zugesprochen. Wie ist das aus nondualer Erklärung zu sehen?
Noch eine Frage zum Schlaf, was bedeutet für dich luzides Träumen und was hältst du davon, dass manche sogenannte Erleuchtete behaupten, dass sie auch im traumlosen Tiefschlaf bewusst sind.
Fragen über Fragen. Ich freue mich auf deinen nächsten Livestream im neuen Jahr!!! Lg Petra und dankeschön für`s Antworten. 

ANDREAS

Liebe Petra, warum alles erscheint und auch wie es erscheint ist nicht erklärbar - richtig - jegliche Erklärung diesbezüglich wäre ein Konzept. Auf Warum, gibt es nur: Darum - wenn das "Darum" bis in alle Tiefe gefühlt wird, gibt es die geglaubte Person nicht mehr (und es wird gesehen, dass es diese niemals gegeben hat). Vergiss alle Erklärungen, dass sind nichts weiteres als Gedanken, alles Objekte auf der Landkarte des Seins, welches DU bist. Es gibt keine außerirdischen Mächte, kein Elend, kein Gut und kein Böse, keine Alterung - all dies ist ein Gedanke und erschafft die illusorische Trennung. Wenn der Gedanke fallen gelassen wird, gibt es keine Benennung mehr und man erkennt dies alles als substanzlose Erscheinungen in MIR. DU bist nicht in deinem Körper, wenn du so möchtest ist der Körper (bewegtes Bild) in DIR - all diese Methoden wollen das Menschsein verbessern und damit wird das Menschsein bestätigt und gleichzeitig immer mehr geglaubt - somit bleibst du in der Geschichte gefangen. Es geht hier um das Durchschauen, dass DU kein Mensch und somit nichts Geborenes bist - es gibt nur Bewusstsein, welches sich als Mensch formt. Schau dir das Leben wie einen Film an: hier gibt es keine Krankheit und keine Konflikte, es gibt das alles als Erfahrung aber es ist nicht real - jede Erfahrung die gemacht wird, ist illusionär und berührt deine wahre Natur nicht. Was sind Prophezeiungen? Hier werden Aussagen getätigt, welche manchmal eintreffen, manchmal nicht - aber diese Aussagen werde nicht von Hellsehern getätigt, sondern wiederum vom Bewusstsein - es gibt keinen Hellseher, es gibt keine persönliche Instanz (wenn die Form Hellseher erscheint so ist dies nichts anderes als Bewusstsein, welches sich optisch als Hellseher ausgibt). Das manches eintrifft und manches nicht ist wiederum ein Teil des Spiels Leela. Sobald der Glaube vorhanden ist, dass der Mensch Schöpfer ist und die selben Fähigkeiten wie Gott hat, ist Trennung vorhanden. DU bist Gott! Gott ist alles was es gibt! Es gibt keine Trennung. Wenn sogenannte Erleuchtete sich dem scheinbaren Tiefschlaf bewusst sind, so kann das nicht der Tiefschlaf sein, sondern bereits eine Erfahrung - im Tiefschlaf gibt es keine Bewegung mehr, es gibt keine scheinbaren Objekte und daher kann nichts mehr wahrgenommen werden. Jede Wahrnehmung ist schon innerhalb der Illusion, aber das was DU wirklich bist, beinhaltet in Wirklichkeit die Illusion. Luzides Träumen ist nichts anderes als sich bewusst zu sein, dass man träumt - und genau von dem spreche ich die ganze Zeit. Ob du wachend träumst oder schlafend träumst- it's the same. Es ist und bleibt ein Traum, der als Traum erkannt werden kann (sogenannte Erleuchtung) oder eben nicht - deiner wahren Natur ist das sowieso vollkommen egal was sich innerhalb abspielt.

----- 31 -----

Ulli

Hallo Andreas
Wie ist das mit dem "spirituellen Ego" , bzw. Mit deinem Verständnis für Menschen, die das ganze Thema gar nicht interessiert? Ich spüre in mir eine Art "Stolz", dass ich mich damit beschäftige. Aber wahrscheinlich entfällt das beim Wegfall der Illusion.....? 
LG ulli

ANDREAS

Hallo Ulli, wovon hängt das Gefühl Stolz ab? Das Gefühl Stolz erscheint nur solange, solange der Glaube vorhanden ist, man ist der Handelnde und somit verantwortlich für die Themen, mit denen man sich beschäftigt oder nicht beschäftigt. Genau so ist es, sobald der Wegfall der Illusion der Handelnde zu sein, vorhanden ist, gibt es kein Gefühl von Stolz mehr, denn wer sollte auf was Stolz sein? Es gibt niemanden, keine Instanz mit einem freien Willen, die für etwas verantwortlich sein könnte und da alles nur traumhaft ist, passiert tatsächlich überhaupt nichts.

----- 30 -----

Petra

Hallo Andreas, ich konnte leider beim letzten Live-Stream nicht dabei sein. Ich habe ihn mir inzwischen angesehen. Es sind wieder sehr gute Erklärungen dabei, die ich so noch nicht gehört habe. Diese Thematik bringt mich immer wieder in meine Mitte, danke dafür. Ich denke, dass die negativen Prognosen über die scheinbare Zukunft und auch die allzu euphorisch positiven Ankündigungen, nicht eintreffen werden. Lassen wir uns überraschen. Machst du dir eigentlich noch allzu viele Gedanken über die "Zukunft"? Wie siehst du das? Frohe Weihnachten und alles Liebe für 2020. LG

ANDREAS

Hallo Petra, ich danke für deine immer wieder interessanten Fragen. Tatsächlich sind die negativen Prognosen über die nicht vorhandene Zukunft und auch die euphorischen Ankündigungen nichts anderes als eine Bewegung im Bewusstsein bezogen auf eine nicht vorhandene Welt - alles ist ein Traum. Wenn die Aufmerksamkeit konzentriert auf etwas gerichtet wird, wird automatisch die mentale Verstrickung (welche die Welt als real existieren erscheinen lässt) weniger und kann sich schließlich und endlich komplett auflösen (Gedanken erscheinen nur mehr wenn sie auch tatsächlich gebraucht werden) und das Ich-Gefühl ist somit ebenfalls verschwunden. Jegliche Illusion hängt an diesem Ich-Gefühl (=Ich-bezogene Gedanken, Gefühl der Trennung, der Glaube ich bin der Körper), welches suggeriert, wir leben in einer Welt, in der gut Dinge und schlechte Dinge passieren werden. In Wirklichkeit ist diese Welt nichts anderes als Maya, in der niemand vorhanden ist, der etwas tun oder nicht tun könnte. Die Bausubstanz Bewusstsein verändert sich zwar ständig, aber bleibt immer nur die eine Energie und es passiert gar nichts. Aus "meiner" Perspektive entstehen Gedanken nur mehr, wenn diese benötigt werden, wie zb. in einem Gespräch oder bei einer mentalen Aufgabe - sonst Leerlauf :-). Ich wünsche Dir ebenfalls Frohe Weihnachten und alles Liebe.

Petra

Lieber Andreas, danke für deine Antwort und deine netten Wünsche. Leider dreht sich bei mir das Gedankenkarussell immer wieder, obwohl ich gerne mehr mit dem "Leben" fließen würde und mir nicht dauernd Sorgen machen möchte. Selbst im Alltag kommen sehr viele Gedanken, z. B. ob ich an alles gedacht habe, was zu erledigen ist usw., das ist manchmal echt anstrengend und lästig. Die Leichtigkeit, die du rüberbringst, finde ich sehr angenehm und ich hätte das natürlich auch gerne. Ich weiß, dass das nicht zu erreichen, bzw. zu erzwingen ist. Es gibt so viele widersprüchliche Theorien über das "Leben" und auch verschiedene Empfehlungen, das ist sehr herausfordernd, wenn man sich damit beschäftigt. Im Grunde weiß ich längst, dass das verlorene Mühen sind, da es ja ohnehin nichts zu tun gibt und alles ein Selbstläufer ist. Interessant finde ich deine Erklärung bezüglich des Körpers. Wenn es nicht beobachtet wird, gibt es die Organe etc. nicht. Das ist sehr faszinierend, wie du das erklärst. Das wirft auch ein neues Licht auf Krankheiten. Wie können z. B. Zähne schmerzen, wenn es sie nicht gibt und wenn ich sie nicht beobachte? Lg Petra

ANDREAS

Liebe Petra, eine Art die Illusion zu durchschauen ist Selbstbefragung: Wem kommen all diese Gedanken, wer möchte gerne mit dem Leben mitfließen, wer macht sich dauern Sorgen usw? Der direkteste Weg ist, dem Verstand (Verstand=Gedanken) die Macht zu entziehen: dies kann mittels Selbstbefragung, mit richten der Aufmerksamkeit zb. auf ein Gefühl, mit Meditation oder sonst etwas gemacht werden - sobald die Gedanken vollkommen in das absorbiert werden, was DU bist, wird jegliche Illusion durchschaut. Du hast 100 % recht, man kennt sich nicht mehr aus welche Theorien richtig und welche falsch sind. Ich kann dir diesbezüglich nur mitteilen, alle Theorien, die auf das kleine ich aufbauen, bringen dich nicht zum Durchschauen der endgültigen Wahrheit - die höchste Lehre ist Advaita Vedanta. Deine Frage ist nachvollziehbar bzgl meiner Aussagen, dass das Beobachtete nur vorhanden ist, wenn es auch beobachtet wird. In Bezug auf das Beispiel mit den Zähnen kann ich folgendes sagen: Schmerz erscheint einfach. Und das der Schmerz zu den Zähnen gehört ist bereits ein Gedanke, eine Annahme. Tatsächlich erscheint Schmerz und der Glaube, "ahhhhh ich habe Zahnschmerzen". Solange man die Zähne nicht sieht, gibt es sie auch nicht (immer nur als Erscheinung). Im nächtlichen Traum gibt es auch Zahnschmerzen, aber kommt der Schmerz wirklich von den Zähnen oder ist es nicht eher so, dass der Schmerz gefühlt wird und ein Gedanke den gefühlten Schmerz den Zähnen zuordnet? Alles ist traumhaft, ohne eigene Substanz und daher gibt es selbst das, was beobachtet wird, nur als Fata Morgana. Was bedeutet das genau? Nur wenn das Beobachtete (Inhalt) im Beobachter (Leinwand) erscheint , gibt es das Beobachtete (und genau dies ist ein automatischer Selbstläufer). Dh. wenn die Zähne in DIR als Grafik erscheinen, gibt es diese auch als Erscheinung - wenn nicht, dann gibt es keine Zähne.

Petra

Lieber Andreas, ich muss nochmal Fragen stellen. Habe gerade einen Livestream vom 06.10.19 da. Du erklärst, dass z. B. die Küche nicht existiert, während man im Wohnzimmer sitzt. Wenn mein Partner gerade in der Küche ist und mit mir spricht, während ich im Wohnzimmer bin, und ich höre ihn, wie er mit Geschirr klappert, wie ist das zu erklären? Meine Tochter ist momentan nicht zu Hause, ich habe vorher mit ihr telefoniert, da tritt das gleiche Phänomen auf. Wer existiert für wen? Für sie existiere ich ja momentan auch nicht, außer wir telefonieren gerade miteinander. Ich kenne auch die Theorie, dass nur "ich" existiere und alles andere erfunden ist. Ich blicke da gerade nicht mehr durch. Solange man am Leben ist, existiert man doch irgendwie, egal wo man gerade ist. Im Tiefschlaf existiert man doch auch, sichtbar für die Anderen, nur selber bekommt man nichts davon mit. Meine Katze ist gerade nebenan im Zimmer und wenn sie miaut, dann bin ich überzeugt davon, dass es das Zimmer gibt und dass es meine Katze gibt. Bitte kannst du da ein bisschen mehr Klarheit für mich reinbringen? Obwohl es nicht verstanden werden kann und muss, genügt es mir aber nicht, wenn ich gedanklich nicht damit klarkomme. Ich finde das alles sehr faszinierend und ich kann es auf intuitiver Ebene schon nachvollziehen, aber gedanklich und erfahrungsgemäß geht das irgendwie alles nicht zusammen. Danke für deine Antwort schon im voraus. LG Petra

ANDREAS

Liebe Petra, tatsächlich gibt es keine Küche, kein Wohnzimmer, keine Tochter, keine Katze, keine Petra, keine Sonne, keinen Mond, kein Meer, keine Welt und kein Universum - alles ist traumhaft, alles Erscheinungen, alles eine Fata Morgana - solange Du glaubst, dass das Gesehene innerhalb der Fata Morgana tatsächlich Wasser ist, solange wird die Illusion aufrecht erhalten, dass dies alles real, unabhängig und getrennt existiert. Auch ich sehe als Grafik Wasser, aber mit dem Wissen, dies ist Bewusstsein, die eine Energie und es gibt nichts Eigenständiges, nichts Unabhängiges von Bewusstsein. Du träumst im nächtlichen Traum, dass Du im Wohnzimmer sitzt und dein Partner in der Küche ist. Gibt es hier tatsächlich eine Küche, ein Wohnzimmer und einen Partner, der gerade Geschirr einräumt? Es sind Erscheinungen, die in diesem Beispiel optisch (Wohnzimmer), akustisch (Geschirr klappern) wahrgenommen werden und zusätzlich der Gedanke erscheint, "mein Partner räumt gerade Geschirr ein". Genauso das Beispiel mit deiner Tochter: niemand existiert für wen, weil es deine Tochter und Dich als reale Wesen nicht gibt - es gibt Dich als etwas Geborenes nicht und somit auch niemanden anderen - ES GIBT NICHTS AUßER BEWUSSTSEIN - alle Rollen spielt Bewusstsein: die Küche, das Geschirr, das Wohnzimmer, die Tochter, die miauende Katze. Niemand ist am Leben, niemand wird sterben: DU bist das Leben selbst - DU bist die Leinwand und verwirklichst dich als Inhalt. Im Tiefschlaf ist nur dein scheinbarer Körper für die "Anderen" (welche genauso träumen) vorhanden, aber "Dein" Inhalt ist während des Tiefschlafs nicht vorhanden. Würde alles im Tiefschlaf versinken, gibt es keine einzig geträumte Erscheinung mehr.

Petra

Lieber Andreas, vielen Dank für deine sehr guten Erklärungen. Sehr anschaulich und intuitiv spüre ich, dass es die Wahrheit ist und es fühlt sich gut an. Ich hoffe,.dass es nicht stört, wenn ich so häufig schreibe. LG Petra

ANDREAS

Liebe Petra, ganz und gar nicht - im Gegenteil, dafür gibt es ja diese Seite :-)

----- 29 -----

Carola

Das was ich bin nimmt nicht wahr? Aber sehen geschieht. Wer sieht dann? Da ist ja keiner zu finden in mir. Aber doch ist immer noch jemand da der eben das feststellt.Kannst du etwas über Wahrnehmung sagen?

ANDREAS

Hallo Carola! Das was DU bist, nimmt wahr - DU bist der (absolute) Wahrnehmende und nicht wie so oft geglaubt wird der relative Wahrnehmende (= Ich, welches ja nie gegeben hat). Das was sieht, bist DU und völlig richtig, dass ist nie zu finden, nicht innerhalb und nicht außerhalb. DU kannst dir den Ablauf wie folgt vorstellen: DU - das Absolute - bist der Wahrnehmende, welcher außerhalb von Zeit und Raum für immer existiert, aber das Wahrnehmen und das Wahrgenommene befindet sich innerhalb von Zeit und Raum und all dies findet in DIR statt.
Beispiel: eine Blume wird gesehen.
1) der Wahrnehmende bist DU und DU bist nicht in Zeit und Raum zu finden
2) das Sehen selbst passiert innerhalb von Zeit und Raum und ebenfalls befindet sich das
3) Gesehene (Blume) innerhalb von Zeit und Raum
Da es Zeit und Raum aber nur als Idee gibt, ist 2) + 3) somit bereits innerhalb der Illusion.
Deswegen bist DU die Wirklichkeit und alles Wahrgenommene ist bereits unwirklich.

----- 28 -----

N

Hallo, wer oder was erfährt das, was hier gesagt wird? Sind doch alles auch nur Konzepte, oder?

ANDREAS

Deine wahre Natur erfährt, was hier gesagt und geschrieben wird. Da das Gesagte und Geschriebene innerhalb der Illusion, innerhalb von Zeit und Raum stattfindet, ist all dies nur ein (konzeptueller) Hinweis auf die Wahrheit. Mit Hilfe der Illusion (Bewusstsein) gibt es das Wissen, dass deine wahren Natur außerhalb der Illusion existiert - aber auf diese kann nur mit Hilfe von Wort und Schrift innerhalb der Illusion hingewiesen werden - genau treffen kann das Objekt (Wort und Schrift, innerhalb der Illusion) das Subjekt (deine wahre Natur, außerhalb der Illusion) niemals.

----- 27 -----

DF

Hallo Andreas, ich habe eine Frage an dich wenn man dich fragt: leidest du? Wie würdest du antworten?

ANDREAS

Hier ist der Leidende weggefallen, somit gibt es auch kein Leid mehr bzw. selbst wenn das Gefühl von Leid erscheint, kann sich dieses nicht mehr "festkrallen", da es kein gefühltes Ich-Zentrum mehr gibt.

----- 26 -----

Petra

Hallo Andreas, danke nochmal für den Livechat gestern. Irgendwie ist es erstaunlich, dass du und die anderen Nonduality-Speaker so klar und reflektiert über das alles sprechen könnt und auch über die Zeit mit dem "Ich" noch so gut erzählen könnt. Ich habe mir nochmal Gedanken gemacht über deine Erklärung, dass das "Ich" jederzeit wieder zurückkommen kann. Ich weiß nicht, ob du Andreas Müller kennst. Er sagt, dass nach dem endgültigen Wegfallen des "Ich-Bin" ein Zurückkommen nicht mehr möglich ist, weil es das "Ich-Bin" ja vorher schon nicht gab. Weißt du, wie er das meint? Ich denke nicht, dass er das nur sagt, um sich wichtig zu machen oder weil er keine Ahnung hat. Ich halte ihn für sehr authentisch. Auf deine Antwort lege ich auch großen Wert, du hast manchmal eine andere Erklärungsweise, aber das finde ich sehr spannend und interessant. Ich möchte aber alles irgendwie unter einen Hut bekommen, wenn sich Aussagen zu widersprechen scheinen. Kannst du auch erklären, wie Körpertherapie in die Nondualität passt? Ich werde gerne wieder bei den Livechats dabei sein, wenn es zeitlich passt. Machst du auch Talks in Deutschland? Solltest du mal in meiner Nähe sein, würde ich gerne kommen. Liebe Grüße Petra

 

ANDREAS

Hallo Petra, dass ist vollkommen richtig, dass das „Ich“ niemals mehr zurück kommen kann, weil es das „Ich“ niemals gegeben hat. Deswegen sage ich auch (meistens), dass es sich hier um ein Gefühl handelt, ein „Ich“ zu besitzen - das „Ich-Gefühl“. Die Ich-heit setzt sich aus unendlichen Gedanken und einem getrennten Gefühl zusammen, dass schließlich als „Ich“ empfunden wird. Bzgl dem endgültigen Wegfall dieses Gefühls, bin ich anderer Meinung: alles was geht kann auch wieder kommen. Dieses Trennungsgefühl ist gegangen, es gibt keine Garantie, dass dieses nie wieder erscheint. Geh zu drei Ärzten, du wirst drei unterschiedliche Aussagen hören und genauso ist es hier. Du kannst für dich nur schauen, wo du die meiste Resonanz empfindest bzw. was für dich am ehesten nachvollziehbar und stimmig ist. Nonduality und Therapie sind zwei Leistungen die angeboten werden. Wenn man mir Fragen stellt über die wahre Natur, so gibt es Antworten aus der Vogelperspektive, möchte man Massagen, Cranio Sacrale Therapie oder Ähnliches erhalten, so erscheint Therapie - von niemanden, für niemanden. Sollte Nonduality, so wie ich es vermittel, weiterhin Anklang finden, könnte es möglich sein, dass ich auch nach Deutschland komme - da die Zukunft bereits vorhanden ist, kann auch hier nichts dafür oder dagegen getan werden liebe Petra ;-)

----- 25 -----

Illi

Hallo Andreas
Wie siehst du das mit der Moral? Das ist ja in jeder Religion ein großes Thema mit Verhaltensregeln, Verboten usw. Müssen solche Regeln von aussen "befohlen" werden oder ist es im Menschen angelegt danach zu handeln, um sich und anderen nicht zu schaden? Kannst du eigentlich willentlich wieder in die Person Andreas schlüpfen oder ist das für dich nur noch Erinnerung?
Danke und liebe Grüße Illi

ANDREAS

Hallo Illi, Moral ist ein Gedanke, ein Gedanke dies oder jenes zu machen oder zu unterlassen. Woher kommt der Gedanke? Wenn die Aufmerksamkeit dort hin gerichtet wird, wo dieser Gedanke entsteht, löst sich die scheinbare Moral auf - heißt aber nicht, dass die Geschichte nicht nach Verhaltensregeln geträumt wird (ich bin noch nicht vorbestraft :-)). Religionen sind nichts weiteres als künstlich kreierte Konzepte, die aber ebenfalls niemand persönlich kreiert. Nichts ist im Menschen angelegt, weil es den Menschen als solchen nicht gibt - alles ist die eine Energie, die sich einfach als Moralgedanke, als Religionsgedanke oder auch als Mensch formt. Niemand kann etwas willentlich wollen, da es einfach keine persönliche Entität gibt. Ob hier das Trennungsgefühl und somit Identifikation wieder auftaucht oder nicht, dies kann "Andreas" nicht beeinflussen - da es Andreas nicht gibt. Was ist "Andreas" aus "deiner" Perspektive? Ein Bild, welches sich bewegt, manchmal ist auch Akustik dabei - Wenn das Bild nicht gesehen wird, dann ist Andreas überhaupt nur ein Gedanke - und all das ist Bewusstsein, welches sich als Bild, als Akustik und als Gedanke formt.

Illi

Ok. Kommt immer auf das Gleiche raus. ;-)
Aber warum bist du nicht vorbestraft? Sehr selten wusste ich im Traum, dass ich träume und habe dann jeden Blödsinn gemacht...... Also hält einen irgendwas doch davon ab?

ANDREAS

... weil die Geschichte bisher ohne Vorbestrafung verlaufen ist - so einfach ist die Antwort darauf. Auch wenn im nächtlichen Traum (der genauso Wahrnehmung wie der scheinbare Tagtraum ist) manchmal das Wissen vorhanden ist, dass alles traumhaft ist und man das Gefühl hat, einen Blödsinn bewusst fabrizieren zu können, so ist auch dieses Wissen darüber und dieses Gefühl nichts weiteres als Bewusstsein, welches sich als Erkenntnis und als "freier Wille" ausgibt. Alles was erkannt wird, ist bereits innerhalb der Illusion und somit unwirklich. Der Weg zum Ziel ist innerhalb der Illusion und all dies ist Bewusstsein - aber das Ziel (deine Natur) ist außerhalb von Zeit und Raum und somit die Wirklichkeit.

----- 24 -----

Illi

Hallo Andreas
Man versucht nun ja oft das wahre Selbst vom konditionierten zu trennen (im Denken, Fühlen).  Ist es nun so, dass sich die Person sowieso nur konditioniert verhält/denkt/fühlt (weil es gar nicht anders geht) und nur glaubt, dass da noch ein eigener Kern drin steckt? Also auf EIGENEN Meinungen, Einstellungen, Werten beruht (z.b. ICH BIN aber spirituell).
Grundsätzlich beobachtet man nur eine Art "Marionette"? Und hat Mitgefühl mit ihr und all den anderen? Was wird sein, wenn diese "Marionette" tot umfällt? Dann kümmert man sich um eine andere, neue?
Danke 

ANDREAS

Hallo Illi, die Person ist illusionär, diese hat es nie gegeben - es gibt nur die Erfahrung, eine Person zu sein, nur das Gefühl ein Ich zu besitzen. So wie du schreibst, es wird entweder geglaubt, dass man dieser Körper ist oder ein gefühltes Zentrum in diesem Körper - aber alles, was wahrnehmbar ist, kann ich schlussendlich nicht sein! Es gibt das Wahrgenommene, das Wahrnehmen aber wer nimmt es wahr? Die Marionette ist genauso illusionär wie das gesamte Universum, genauso wie diese Zeilen und der Bildschirm vor dir - Illusionär bedeutet, es ist zwar erkennbar, hat aber keine eigene Substanz - es gibt keine Materie. Alles ist aus Bewusstsein, im wahrsten Sinne des Wortes Erscheinungen, welche kommen und gehen. Wenn die Marionette verschwindet, was sie ja jedesmal im Tiefschlaf bereits tut, wird nichts anderes passieren, als das sich Bewusstsein danach in etwas anderes verwirklicht. Die Energie bleibt immer die Energie - sie transformiert sich nur in etwas scheinbares Anderes und das Spiel geht wieder von vorne los :-)

Grundsätzlich gibt es nur eines zu verstehen, danach offenbaren sich alle anderen Antworten bzw. es entstehen überhaupt keine Fragen mehr: Wer möchte all dies verstehen? Daher gibt es, so wie Ramana sagte, nur die eine  entscheidende Frage zu lösen - wer oder was bin ich? Sobald die Antwort gefunden wurde, gibt es keine weiteren Fragen mehr und folgendes Wissen ist vorhanden:

- alles Wahrnehmbare passiert von selbst
- alles Wahrnehmbare besteht aus Bewusstsein und ist unwirklich
- alles Wahrnehmbare bist nicht DU und gehört nicht DIR
- alles Wahrnehmbare erscheint in DIR
- DU bist ohne Charakteristik und von nichts berührt

----- 23 -----

 

Michael

Hi Andreas, geht die Wahrnehmung vom Körper aus - hörte dich öfters sagen, dass es diesen ja gar nicht gibt? Danke für deine Antwort, Michael

ANDREAS

Hallo Michael, die Wahrnehmung kann nicht vom Körper ausgehen, da es den Körper tatsächlich nicht gibt - der Körper ist nichts anderes als Bewusstsein, wo es kein Innen und kein Außen gibt. Nur aus der Sicht einer geglaubten Person gibt es ein Innen im Körper und somit die Idee, dass die Sinnesorgane alles wahrnehmen. Auch die Sinnesorgane sind Bewusstsein und nur scheinbar vorhanden, wenn diese auch wahrgenommen werden (und auch dann wiederum nur als Erscheinung, nur als etwas Unwirkliches). Der absolute Wahrnehmende ist das, was DU bist - wenn du so möchtest das Auge Gottes, welches sieht. Rein gar nichts innerhalb der Erscheinungswelt ist der absolute Wahrnehmende, dieser ist außerhalb von Zeit und Raum. Die Geschichten verlaufen so, dass der relative Wahrnehmende (Ich-Gefühl) als der Wahrnehmende empfunden wird, aber genau dieser (den es niemals gegeben hat) fällt beim Erwachen weg.
1) Wahrnehmender (DU) > 2) wahrnehmen > 3) Wahrgenommenes.

ad 1) deine wahre Natur ist nicht in (scheinbarer) Zeit und (scheinbaren) Raum zu finden
ad 2 +3) findet innerhalb der illusionären Zeit und Raums statt und ist somit unwirklich

----- 22 -----

Carola

Hallo Andreas,Wie kann man denn die  Aufmerksamkeit zwischen sein und nichtsein lenken? Meinst du damit unfokkusierte Aufmerksamkeit?

ANDREAS

Hallo Carola, die Aufmerksamkeit kann natürlich von keiner illusionären Person gelenkt oder nicht gelenkt werden - niemand kann steuern, wohin die Aufmerksamkeit geht. Alles was wahrgenommen werden kann, besteht aus diesem Sein, der absolute Wahrnehmende (deine wahre Natur) aber ist ohne Charakteristik. Und genau beim Fokussieren der Übergangslinie (ein anderes Wort fällt mir leider nicht ein) zwischen Sein und dem was DU wirklich bist, kann dieser geglaubte Jemand verschwinden. Ist man eher mental gestrickt, so gebe ich oft den Hinweis, erkenne, dass alles Wahrnehmbare nicht dein wahres Selbst sein kann, denn es gibt ja noch etwas, dass all dies wahrnimmt - wer ist das? ist das zu finden? ist das in Zeit und Raum? Ist man eher auf der Gefühlsebene zuhause, so kann der Fokus auf die Gefühle (Wahrnehmung) gerichtet werden - ABER wie schon Eingangs gesagt, dies sind Hinweise von niemanden für niemanden - ob diese Hinweise fruchten oder nicht, ist bereits in Stein gemeißelt. Wichtig zu betonen ist auch noch, ob der geglaubte Jemand weg fällt oder nicht, tangiert deine wahre Natur nicht im Geringsten.

 

----- 21 -----

 

Ines

Hallo Andreas, was genau meinst du mit Selbsterkenntnis? LG Ines

ANDREAS

Hallo Ines, ich verstehe unter Selbsterkenntnis, wenn das Erkennen vorhanden ist, dass man sich selbst niemals erkennen kann. Wenn die Aufmerksamkeit zwischen Sein und Nicht-Sein gelenkt wird, entsteht das Wissen, dass man sich innerhalb von Zeit und Raum niemals finden wird und selbst abseits von Raum und Zeit ist - und diese Unsterblichkeit bist DU wirklich.

----- 20 -----

Illi

Hallo Andreas.
Wenn MAN immer und ewig IST, gibt es ja irgendwie gar kein Ende bzw. Ausweg aus dem leidvollen Leben... so denkt mein unerleuchtetes, leidendes ICH.....

 

ANDREAS

Hallo Illi, vollkommen richtig erkannt - du wirst deinen Anfang und dein Ende nie finden können, da das Selbst keinen Anfang und kein Ende besitzt. Das Spiel geht ewig weiter, es gibt kein Entkommen - DU bist immer DU, egal ob dies erkannt wird, oder nicht und DU wirst dich immer als Inhalt (Erscheinungswelt) verwirklichen - und nur innerhalb des Inhalts kommt scheinbares Leiden vor, solange es noch einen Leidenden (Ich-Gefühl) gibt.

----- 19 -----

Carola

Könnte ein Mensch mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen auch erwachen? Ist viel Wissen nicht hinderlich  um zu erwachen?

ANDREAS

Beim sogenannten Erwachen fällt genau diese Illusion weg, sich mit der Form zu identifizieren, somit ist natürlich vollkommen egal, wie sich die Form zeigt, ob mit Einschränkung oder ohne. Und ein Mensch kann niemals erwachen, weil es den Menschen niemals gegeben hat - es gibt die eine Energie, welche sich als Mensch formt. Deswegen wird so oft über die Technik der Gedankenleere gesprochen, da die Gedanken einen Trennungscharakter mit sich bringen - "ich, mein, dein,..." (nach dem Erwachen erscheinen Gedanken weiterhin, wenn auch in einem langsameren Rhythmus, nur ist eben dieser Trennungscharakter nicht mehr vorhanden - sie erscheinen und es findet keine Identifikation mehr statt).

----- 18 -----

Petra

Hallo Andreas, nochmal vielen Dank für alles. Es ist wunderbar, dich im Internet gefunden zu haben. Deine Erklärungen sind sehr erfrischend und wohltuend. Trotzdem bleiben "bei mir" immer noch Fragen. Im Netz kursieren momentan sehr viele Videos zum Weltgeschehen, die einen sind positiv in Richtung angeblichem Aufstieg der Menschheit, die anderen sind beunruhigend und panikschürend in Richtung Krieg, Katastrophen usw., so dass ich mich immer frage, wie man zu derart unterschiedlichen Betrachtungsweisen kommt. Ich lasse mich leider immer wieder auf alle möglichen Themen ein und bleibe dann oft deprimiert und verwirrt zurück. Kannst du etwas dazu schreiben? Vielen Dank. Liebe Grüße Petra

ANDREAS

Hallo Petra, aus der Sicht einer Person, gibt es unendliche Aussagen, welche in die eine Richtung und in die andere Richtung zeigen - Aufstieg der Menschheit - Krieg, Katastrophen, neue Krankheiten usw. Solange man selbst glaubt, ein Individuum zu sein, fragt man sich natürlich, warum so kontroverse Aussagen getätigt werden. Sobald die Ich-heit verschwindet, wird dies als Geschichte erkannt, eine Geschichte, welche von der Quelle (deine wahre Natur) erzählt wird, nicht mehr und nicht weniger. Stell dir einen Roman vor, in welchem auf Seite 1 über Krieg, Trauer, Katastrophen usw. berichtet wird, auf Seite 2 genau das Gegenteil - während des Lesens wird man in diese Zeilen verstrickt, man ist in dieser Geschichte drinnen (Zoom In), wenn man das Buch zur Seite legt, ist man nicht mehr damit verstrickt (Zoom Out). Genau das passiert beim Wegfall des Trennungsgefühls, alles wird als Traumerscheinung wahrgenommen. Selbst wenn manchmal noch Verstrickung in die einzelnen Sequenzen vorhanden ist, wird all dies gleichzeitig durchschaut und man bleibt nicht mehr deprimiert oder verwirrt zurück.
Und all das, ob Zoom In vorrangig ist, oder Zoom Out wird wiederum von der Quelle kreiert, dh. Petra hat selbst nichts in der Hand, weil es Petra als Person gar nicht gibt.

----- 17 -----

Illi

Hallo Andreas
Wenn nicht im Leben, wird man ES im Sterben alles durchschauen?

ANDREAS

Hallo Illi, tatsächlich wird die Todeserfahrung jedes mal gemacht, wenn der Tiefschlaf vorhanden ist. Hier gibt es das Relative nicht mehr, aber DICH gibt es trotzdem noch. Damit all das wieder erscheinen kann, musst DU vorher vorhanden sein - DU bist der Urgrund, damit es dieses Schauspiel überhaupt geben kann. Da es keinen Unterschied zwischen dem scheinbaren physischen Tod und dem "normalen Schlafen gehen" gibt (bei beiden ist die sogenannte Welt nicht mehr vorhanden), ist klar, dass dies keine Garantie fürs Durchschauen ist. Man kann nichts anderes sagen, als das der Wegfall der Ich-heit passiert, wenn es passieren soll - es kann beim Zähneputzen, beim Autofahren, beim Meditieren oder wann auch immer passieren - die Geschichten verhalten sich gewöhnlich so, dass es scheinbar einen Zusammenhang zwischen dem Wegfall des Ich-Gefühls und Interesse für Spiritualität, Durchführung von Methoden und diversen Techniken gibt, aber dies ist aufgrund dessen, dass es keine Ursache und Wirkung gibt, nur eine weitere Illusion. Dh. hier kann die Empfehlung abgegeben werden: erkenne, dass alles was wahrnehmbar ist, nicht du sein kannst - meditiere auf dieses Ich-Gefühl - versuche die Leere zwischen den Gedanken zu fokussieren usw. - Dies wird aber (scheinbar) nur fruchten, wenn es in "deiner" Geschichte auch fruchten soll (jedes Ereignis ist ein fix vorgegebener unpersönlicher vollautomatischer Ablauf, alles ein fester nicht zu veränderter Block an Ereignissen - für niemanden).

Illi

Bist du dir beim Schlafen noch irgendwie bewusst?

ANDREAS

Nein, dass Seiende, das Bewusstsein, in dem bewusstes sein stattfindet, ist nicht mehr vorhanden. Nur solange es Bewusstsein gibt, kann es Wahrnehmung geben. Das Auge Gottes (DU) kann nur sehen, solange es etwas zu sehen (Bewusstsein) gibt.

 

----- 16 -----

Alex

Hi, was haltest du von Realitätsgestaltung? Lg Alex

 

ANDREAS

Hi Alex, es ist keine persönliche Instanz vorhanden, die irgendetwas innerhalb dieses Bewusstseinsfelds lenken und renken könnte. Es gibt nur Handlungen, aber keinen Handelnden - es gibt Gedanken, aber keinen Denker. Solange man sich als Handelnder erfährt, solange ist der Glaube da, "ich" kann "mein" Leben gestalten.

----- 15 -----

 

Carola

Hallo Andreas,
nachdem Einssein bei dir passiert ist, haben da die nächsten Menschen in deinem Umfeld die Veränderung bei dir bemerkt? Und was hat sich in deinem Verhalten verändert? Gibt es überhaupt noch das Gefühl von Bindung?

ANDREAS

Hallo Carola, ich muss hier leider ganz genau sein: es ist eben nicht "mir" passiert. Es ist der Glaube, ein Individuum zu sein, weggefallen und dadurch offenbart sich dieses Einheitsgefühl, welches nur durch diese Idee verdeckt wird. Die Geschichte zeigt sich so, dass überwiegend Stille, Frieden und Akzeptanz anwesend ist, dh. von "Aussen" betrachtet, erkennt man einen kleinen Unterschied (ruhiger, entspannter) aber aus "meiner" Perspektive sind alle Lebenssituationen wie in Frieden gebadet, selbst wenn mal Angst, Wut, Schmerz, Trauer usw. auftaucht, verschwinden diese Gefühlsregungen wieder nach kurzer Zeit und gleichzeitig bin ich als Person davon nicht mehr betroffen.

Carola

Danke Andreas,
es ist wirklich unglaublich wie stark diese Illusion ist. Nach den Einblicken die ich hatte kommt es mir vor wie eine unsichtbare Macht und es tut einfach so gut genau DAS, diese Genauigkeit von dir zu hören. Ich fühle mich immer hilfloser dem allem ausgeliefert. Und immer deprimmierter .Trotzdem geschieht noch viele Male am Tag in sich gehen~nichts finden. Ich kann das nicht lassen solange da die Hoffnung ist, dass die Gnade mich erwischt.

ANDREAS

Auch wenn du dies vielleicht nicht glauben kannst, aber genau in diesem Erkennen, dass man als geglaubte Person vollkommen hilflos ist, nichts in der Hand hat und total ausgeliefert ist, genau hier könnte die absolute Resignation erscheinen und die Illusion fällt. Hoffnung ist eine Betrügerin, es gibt keine Hoffnung, denn dies würde ja wieder implizieren, dass es einen freien Willen gibt. Alles geschieht von selbst, für niemanden. Und du bist selbst die Gnade, du bist es jetzt schon, leider kann dies aber erst nach der Auflösung des Ich-Gefühls gesehen werden.

----- 14 -----

 

Illi

Lieber Andreas
Was hast aber DU in deiner Geschichte konkret gemacht, um alles zu durchschauen.... jahrelanges Meditieren? Gedanken/Gefühle beobachten? Gehst DU als Andreas einem normalen Beruf nach? Geld braucht man ja trotzdem....  Hast DU als Andreas noch Interesse an üblichem Smalltalk? Hat sich dein soziales Umfeld geändert, seit du es durchschaut hast, bzw versteht dein Umfeld (Familie, Freunde) das alles? Danke und lg Illi

ANDREAS

Liebe Illi, ich - als Person - habe noch nie etwas gemacht, weil es das kleine ich nur als Idee gibt, die selbst handelnde Person ist illusionär. Es gibt nur das große ICH (wahre Natur, Quelle, Absolutes oder wie man es auch immer nennen mag) und "deine" Schattenwelt - die Person ist bereits ein Schatten der Realität (Quelle). Alles, was wahrgenommen werden kann, ist nichts anderes als eine Geschichte (Schattenwelt), ein Film, welcher nicht nur akustisch und optisch wahrgenommen wird, sondern auch gefühlt, geschmeckt und gerochen wird. In der Geschichte Andreas kam jahrelanges Interesse für Selbsterforschung vor - das Durchschauen passierte aber genau in einer Phase, wo dieses Interesse immer weniger wurde - deswegen sage ich immer wieder, dass Durchschauen hat nichts mit dem vorigen Moment zu tun, da es keine Ursache und Wirkung gibt - niemand kann wissen, warum, wann oder ob dieses Trennungsgefühl weg fällt - alles ist ein vollautomatischer Selbstläufer der einen Energie. "Meine" Geschichte verläuft im Moment so, dass einem ganz normalen bürgerlichen Job nachgegangen wird, weil Geld benötigt wird, Smalltalk ist nicht mehr anziehend, obwohl dieser nach wie vor stattfindet (ich kann nicht wollen was ich will, alles passiert von selbst :-)), zusätzlich erscheint im Umfeld vollkommenes Unverständnis für diese Thematik. Solange es keine Resonanz bezüglich Nonduality gibt, ist dies logisch und nachvollziehbar.

Illi

....und trotzdem versteh ich es nicht wirklich... ich muss schwierige Entscheidungen treffen, die sich sehr real anfühlen, ich zweifle oder fühle mich mies.... was hilft es mir zu wissen, dass es sich "nur" so anfühlt als ob..... ist eine harte Nuss zu knacken....

ANDREAS

Ich kann deine Antwort vollkommen verstehen. Solange der Glaube da ist, ich muss schwierige Entscheidungen treffen, ich fühle mich mies oder ich zweifle, sind deine Aussagen absolut logisch. Der Verstand kann dies niemals erfassen, was ich immer wieder versuche zu sagen. Wenn es in der Geschichte so vorkommen soll, kann es eine Resonanz für das Gesagte geben und die scheinbare Person beginnt zu bröckeln, aber auch das kann niemand bestimmen, da es eben nur die eine Energie gibt, die alles spielt. Mit meinen Aussagen hat keine geglaubte Person einen Vorteil, im Gegenteil, bestenfalls stirbt die Idee, ein Individuum zu sein. Es gibt hier keine spezielle Methode oder Technik welche empfohlen wird, eher eine Empfehlung fürs Erforschen: erkenne das Falsche (Ich bin eine Person) als falsch, indem logisch nachvollziehbar ist, dass alles was wahrgenommen werden kann, du nicht wirklich sein kannst. wer nimmt all das wahr? Im nicht finden dieser Instanz, kann sich das Einheitsgefühl zeigen. Wenn diesbezüglich ein "offenes Ohr" vorhanden ist, so könnte die Identifikation mit dem Ich-Gefühl und/oder mit dem Körper verschwinden und meine Aussagen sind keine harte Nuss mehr :-)

Illi

Vielen Dank für die ausführlichen Antworten. Ich "verstehe" es, was ausgesagt werden soll, aber am Praktischen hapert es noch.... Danke!

ANDREAS

Gerne Illi, das Praktische zieht nach, wenn es in „deiner“ Geschichte so vorkommen soll - wenn ja, ist es nicht dein Verdienst, wenn nein, ist es nicht dein Versagen - alles ist die eine Energie und alles bestimmt die eine Energie.

----- 13 -----

Carola

Wenn alles die eine Energie ist, warum ist da überhaupt dieses Gefühl diese Sehnsucht nach Einheit. Eigentlich ist es doch dann egal ob man gerade “icht“ oder “Absolutet“?

ANDREAS

Auf Warum-Fragen kann es nur eine Antwort geben: Warum denn nicht. Nur aus der Sicht einer Person werden "Warum-Fragen" gestellt. Es kann niemals der Grund gefunden werden (alles andere wären wieder Konzepte), warum die Geschichten genau so verlaufen, wie sie eben verlaufen (es findet immer die Suche und das Streben nach glücklich sein statt - entweder die Suche nach dem TraumpartnerIn, Geld, Urlaube, Suche nach der verloren geglaubten Einheit, usw.). Ramana sagte genau auf diese Frage: reines Entertainment für dich selbst (und selbst das ist schon wieder ein Konzept). Es ist vollkommen egal, oder besser gesagt, gleich und gültig, ob DU gerade "ich-elst" oder nicht. Genau darauf versuche ich immer wieder hinzuweisen, dass du sowieso vollkommen bist, egal ob mit Ich-Gefühl oder ohne. DU warst immer DU und wirst immer DU sein, egal wie sich der scheinbare Moment zeigt.

----- 12 -----

 

Illi

Lieber Andreas
Ich hab Probleme mit Depressionen und ich höre manchmal heraus, dass du das eventuell von früher kennst. Hast du das durch das Erwachen überwunden? Danke illi

 

ANDREAS

Hallo Illi, in der Geschichte kamen immer wieder Depressionen vor - durch den Wegfall der geglaubten Person haben sich innerhalb der Geschichte die Depressionen um einen hohen Prozentsatz verringert und selbst wenn sich manchmal noch immer Gefühle von Niedergeschlagenheit, Lustlosigkeit oder Müdigkeit zeigen, so haften diese nicht mehr lange, weil sich das scheinbare Zentrum (Ich-Gefühl) aufgelöst hat, zusätzlich werden diese durch den präsenten Frieden vollständig absorbiert. Alle Gefühlsregungen, ob freudvoll oder deprimierend, betreffen nicht mehr mich als geglaubtes, gefühltes Individuum - sie werden zwar wahrgenommen, es gibt aber keine Involvierung mehr. Alles erscheint und vergeht in dem, was du wirklich bist.

Illi

Danke Andreas! 
Also eigentlich müsste man nur den Knoten, der sich als ICH anfühlt, durchtrennen. Mir scheint dieser ICH-Knoten irgendwo im Oberbauchbereich zu sitzen.... kurze Momente dieser ICH-losigkeit durfte ich bereits erfahren. Kannst du uns "iche" und unsere Probleme überhaupt noch verstehen? Ist es dir z.b. noch wichtig zu verreisen und andere Teile der Welt zu sehen?

ANDREAS

Dieses illusionäre Ich-Gefühl überdeckt die Erkenntnis, dass alles aus dieser einen Energie geformt wird. Das Paradoxe daran ist, dass selbst dieses Ich-Gefühl aus Bewusstsein besteht. Es hört sich verlockend an, dass man nur diesen Knoten lösen muss - ABER - wer soll diesen Knoten willentlich lösen können, wenn es keine persönliche Instanz mit einem freien Willen gibt, wenn eben "nur" diese eine Energie vorhanden ist? Selbst der Glaube, willentlich etwas zu entscheiden und beeinflussen zu können, ist dieses Eine. Dieser Ich-Knoten hat in Wirklichkeit keine Lokalität, denn den Oberbauch gibt es nur als Idee - es gibt kein Innen und kein Aussen und somit auch nicht "im Oberbauch". Erinnerungen an ein geglaubtes Ich erscheinen manchmal. Es erscheint nach wie vor der Wunsch zu verreisen und andere Teile der Welt zu sehen, obwohl gleichzeitig erkannt wird, dass es in Wirklichkeit keine anderen Teile der Welt gibt, dass es nicht mal die Welt gibt - alles sind Erscheinungen in meiner wahren Natur, welche kommen und auch wieder verschwinden. Ähnlich wie der Inhalt auf einer Leinwand: alles was wahrgenommen werden kann, ist von temp. Natur und nichts passiert wirklich.

 

----- 11 -----

Carola

Hallo Andreas.Kann Erwachen ein schleichender Prozess sein  oder geschieht es immer an einem Punkt vollständig?

ANDREAS

Hallo Carola, der sogenannte Shift kann unterschiedlichst verlaufen - manchmal scheint es so, als gäbe es einen schleichenden Prozess, manchmal ohne jeglicher Vorkenntnis (die Geschichten verlaufen aber meistens so, dass vorher ein immenses Leid und großes Interesse für Spiritualität vorhanden ist). Solange die Einsicht noch nicht wirklich gefestigt ist, kann dieses bekannte Rein-Raus-Spiel stattfinden: man erfährt sich einmal als raumloser Geist und dann wiederum als kleines Persönchen. Wenn du erkennst, dass du nicht diese Person bist und auch nicht dieser raumlose Geist, sondern die Unsterblichkeit selbst, dann ist es vollkommen egal, ob Identifikation mit dem raumlosen Geist oder der Person manchmal weiterhin stattfindet. Metapher: Tropfen = Person, Welle = raumloser Geist, Ozean = deine wahre Natur. Wenn das Erkennen vorhanden ist, dass du nicht der Tropfen im Ozean, sondern der Ozean im Tropfen bist, entsteht eine vollkommene Gleichgültigkeit, ob dieses Rein-Raus-Spiel manchmal erscheint oder auch nicht. Deine wahre Natur ist von keinem Zustand, von keinem Umstand berührt - du bist immer diese 100% - deine Natur hat durch nichts einen Mehrwert, durch nichts einen Vorteil und durch nichts einen Nachteil, weil sie durch nichts berührt werden kann. Alles was wahrgenommen werden kann, ist in Zeit und Raum, Zeit und Raum erscheint aber in DIR.

Carola

Hallo Andreas,
Also kann ich immer weder das eine noch das andere sein. Egal was immer es auch ist. Ich~ nicht ich, das Sehen oder das Gesehene. Das enge Gefühl in mir oder der weite Raum wo mein Körper kein Anfang und Ende hat....
Also bin ich weder dies noch das.Solange es wechselt zwischen dies und das bin ich noch Etwas.

ANDREAS

Hallo Carola, Neti Neti - ich bin nicht dies und nicht das - Man kann immer nur sagen was man nicht ist, aber man wird nie sagen können, was man ist. DU bist immer und bleibst immer das Unauffindbare, egal ob dieses kosmische Theater durchschaut wird, oder nicht. Hier liegt immer wieder der Irrglaube, dass man erst etwas werden muss, dass man einen Weg zu bestreiten hat, dass es ein Ziel gibt - Nein, DU bist nicht von Zeit und Raum berührt und wenn ein Wechsel zwischen verschiedenen Identifikationen passiert, bist DU trotzdem immer DAS. DU warst immer DU und wirst immer DU sein - egal welche Umstände sich zeigen, denn auch die Umstände bist DU in deiner Verwirklichung.

 

----- 10 -----

123

Hallo, ist Gewahrsein eine Erfahrung oder eine Nicht-Erfahrung. Danke

ANDREAS

Hallo 123, das Gewahrsein ist schon eine Erfahrung, ist die erste Lichterfahrung. Die Reihenfolge, wie sich das Absolute verwirklicht: 1. Gewahrsein (unpersönliches Bewusstsein ohne Inhalt), 2. unpersönliches Bewusstsein mit Inhalt (= berühmte "Ich bin"), 3. unpersönliches Bewusstsein plus Identifikation mit einem Objekt ("Ich bin ein Individuum"). Alle 3 Aufzählungen sind Aspekte deiner selbst. Kein Zustand ist besser oder schlechter, deine wahre Natur wird von keinem Zustand berührt.

----- 9 -----

Carola

Hallo Andreas
Es gibt Lehrer die behaupten man müsse durch die Todeangst hindurch fühlen oder sozusagen  das Sterbensgefühl ohne Widerstand geschehen lassen um zu erwachen. Ramana hat sich ja auch hinglegt um zu erfahren was beim Sterben geschieht und ist dabei erwacht. Ich hatte Momente von  Nicht- Ich in denen  von zuzusagen niemandem gesehen wurde : da ist keiner. Zur Zeit bin ich irgenwo dazwischen. Ich kann niemand in mir finden und doch ist da das ichgefühl. Ich hatte dreimal dieses Todesgefühl. Aber ich konnte nicht hindurchgehen. Muss ich überhaupt? Kann es nicht eher geschehen wenn ich diese Geschichte loslasse?

ANDREAS

Liebe Carola, jede Geschichte verläuft anders. Die Todeserfahrung kann, muss aber nicht sein. So wie du schreibst, ist hier ein Einblick passiert, aber doch noch dieses Ich-Gefühl vorhanden. Niemand muss irgendwas machen, geschweige denn kann überhaupt irgend etwas dafür oder dagegen tun und wer soll willentlich die Geschichte loslassen können? Es gibt keine willkürliche Instanz!. Ich kann mich immer nur wiederholen - das Erkennen, dass DU die Konstante bist, das Unsterbliche bist, hat nichts mit dem Verlauf der Geschichte zu tun, denn die Geschichte findet in Raum und Zeit statt, DU aber bist jenseits davon.

Carola

Danke Andreas
Es tut gut deine wiederholten Hinweise auf das was wir in Wahrheit sind zu hören und zu lesen. Die Art und Weise deiner Erklärungen ist sehr klar und ich habe mich sehr gefreut dich im Internet zu finden.

 

ANDREAS

Danke für deine netten Worte Carola.

----- 8 -----

Viola

Hallo lb. Andreas,
mit dieser " für mich dringlichen Anfrage, " möchte ich nicht bis zum nächsten Web-Stream warten...
Vor ca. 10 Tagen, habe ich mir eine Mittelfußfraktur zugezogen, bzw. bin für die kommenden Wochen auf " NULL "
reduziert...Einige Menschen meinen, mich zur " tieferen Schau einladen zu müssen. " Selbstverständlich, frug ich direkt  nach dem Unfall, welche Botschaften dieses Dillema für mich haben soll...Mein Alltag, ist bisher gut überschaubar gewesen.Bin ein Mensch, der sich gerne in der Natur bewegt- bzw. laß mich von ALLEM was die Natur uns " wieder einmal gerade schenkt, berühren. In meinen Wohnräumen, bewege ich mich z.Zt. " NUR "via " Krücken & Air-Walker "   und komme sehr an meine Geduldsgrenzen...Übe mich im LOSLASSEN- vor allem im gedanklichen LOSLASSEN, und alles gestaltet sich in etwas schier UNERTRÄGLICHES hinein...Geht es darum, die ANWESENHEIT von??? was anzunehmen??? Was ist jetzt HIER???
Vielleicht bin ich bereits von all den vielen Meinungen " wirrig "infiziert- und schaue bereits selbst auf DAS was die Ursache in sich trägt...
In Dankbarkeit, Viola

ANDREAS

Liebe Viola, Die Frage ist eher, wem ist diese Mittelfußfraktur passiert und gibt es wirklich Materie in Form eines Mittelfußknochens, wer übt sich im Loslassen, wem passiert dieses schier Unerträgliche? Wer nimmt dies alles wahr? Es ist ganz klar, solange die Überzeugung, eine Person mit einem freien Willen ausgestattet zu sein, noch vorhanden ist, erscheint die Frage, warum passiert mir das, was habe ich zu lernen usw. ABER wenn klar erkannt wird, dass alles was wahrgenommen wird (Idee eine Person zu sein, Frage nach dem Sinn, Materie, unerträgliche Gefühle, quälende Gedanken des Loslassens wollen usw.) Bewusstsein ist, so fällt auch der Glaube weg, dass es hier Botschaften oder etwas zu erreichen gäbe - es passiert nicht mehr "mir", sondern alles erscheint einfach in dem was ich wirklich bin. Die Geschichten verhalten sich gerne so, dass nach einem scheinbaren Unfall ein Konzept von "Du musst jetzt aber wirklich etwas daraus lernen - du musst die Ursache ergründen" erscheint, aber auch dieses Konzept ist Bewusstsein. Bewusstsein spielt alle Rollen, die es gibt. Es gibt in Wirklichkeit nichts zu lernen und nichts zu erreichen, denn welche Instanz sollte dies müssen bzw. selbst entscheiden können? Man kann es einfach nicht wissen, warum die Geschichten so verlaufen, in Wirklichkeit passieren sie nicht einem Menschen in Zeit und Raum, sondern es ist ein in sich perfekter unwillkürlicher automatischer unpersönlicher Ablauf der einen Energie - Alles was wahrgenommen werden kann, formt sich aus Bewusstsein - für niemanden.

----- 7 -----

 Xyz

Hallo Andreas, warum lehrst du, wenn du immer wieder sagst, man kann für die Erkenntnis nichts tun? Ist für mich ein Widerspruch!

ANDREAS

Hallo xyz, ich sehe mich nicht als Lehrer, da ich dir deine wahre Natur niemals lehren kann, weil du ja sowieso bist, was du immmer warst und immer sein wirst. Ich sehe mich als Hinweiser, der immer wieder nur das beschreibt, was hier erkannt wird. Niemand kann irgendwas lehren, deine wahre Natur liegt jenseits irgendeiner Lehre.

----- 6 -----

123

Hallo Andreas, woher kommt das Gefühl von Angst oder Furcht?

ANDREAS

Hallo 123, Angst oder Furcht kommt aus dem Ursprungsgedanken, dass es dich als etwas Reales, etwas Geborenes, was auch wieder sterben muss, gibt. Die Gefühle kommen aus dem Glauben der Sterblichkeit und des Vergehens. Die Idee von Existenz fürchtet sich vor dem Nichtexistieren. Das ist die Ursache von Angst oder Furcht.

----- 5 -----

Chris

Hallo, ich hätte eine Frage, die mich schon lange beschäftigt:ist das ICH tatsächlich nur ein Gedanke wie manche spirituellen Lehrer behaupten?Danke.

ANDREAS

Hallo Chris, das scheinbare "Ich" setzt sich aus Gedanken und einem gefühlten Zentrum zusammen, dh. der Glaube ein Jemand zu sein ist nicht nur ein Gedanke, sondern es ist eine energetische Kontraktion (Gefühl) und die darauf aufbauenden Gedanken.

----- 4 -----

Ludmilla Baier

Hallo Andreas,Was bedeutet das genau, alles ist determiniert ? Besteht nicht für jeden Menschen die Möglichkeit sich weiter zu entwickeln bzw. sein Bewusstsein zu erweitern ?  Traurig zu lesen das wenn es nicht sein soll wird es nicht geschehen.

ANDREAS

Hallo Ludmilla, es gibt keine Instanz, die etwas bestimmen kann, alles ist ein unwillkürlicher Selbstläufer, es gibt niemanden, der einen freien Willen haben kann. Der Mensch selbst ist ebenfalls Bewusstsein - der Glaube, einen freien Willen zu besitzen, ist ebenfalls Bewusstsein. Niemand kann Bewusstsein erweitern, es gibt nichts außer Bewusstsein. Du bist bereits vollkommen, ob diese Erkenntnis kommt oder nicht. Nur aus der Idee ein Jemand zu sein, wird meine Aussagen, dass die Geschichte von selbst verläuft, als traurig empfunden.

 

----- 3 -----

Marci

Ist nach dem Tod des Körpers noch etwas wahrnehmbar, so wie jetzt die Welt wahrnehmbar ist oder ist dann nichts mehr wahrnehmbar, so wie im Tiefschlaf?

ANDREAS

Hallo Marci, du machst jede Nacht diese Todeserfahrung. Wenn die Abwesenheit der Anwesenheit vorhanden ist, gibt es dich als geglaubte Person nicht mehr, es gibt keine Wahrnehmung mehr. Und trotzdem bist du noch vorhanden, als das, was du wirklich bist, denn bevor der relative Wahrnehmende, das Wahrnehmen und das Wahrgenommene erscheinen, muss es dafür einen Urgrund geben - und der bist du wirklich. Du bist der absolute Wahrnehmende, der absolute unpersönliche Träumer "deines" Traumes. Du wirst dich nie finden, nie erkennen und nie wahrnehmen - das Auge Gottes kann sich selbst nicht sehen. Du bist die Vollkommenheit selbst und bist unsterblich, weil du nie geboren wurdest. Es gibt den Tod nur als Idee, solange noch geglaubt wird, du bist etwas Geborenes.

----- 2 -----

Hildegard

Guten Morgen, ich habe seit längerer Zeit immer mehr das Gefühl, als geschieht alles nur in einer zeitlichen Reihenfolge, aber in Wirklichkeit ohne Zusammenhänge der Momente. Ist dies tatsächlich so, oder halt nur ein Gefühl. Danke.

ANDREAS

Hallo Hildegard, in Wirklichkeit gibt es auch keine Ursache und Wirkung, es gibt nur die Erfahrung, d.h. das Gefühl, als gebe es dies. Es ensteht nur der Eindruck, als hätte der vorige Moment mit dem Nachfolgenden einen Zusammenhang. Da alles Wahrnehmbare nur Erscheinungen sind, kann die eine Erscheinung die andere Erscheinung niemals beeinflussen. Die Illusion ist die perfekt aneinander gereihte Abfolge der einzelnen Sequenzen.
Beispiel: Puzzleteile, die zwar perfekt ineinander passen, aber der Aufdruck des vorigen Puzzleteils nichts mit dem Aufdruck des nachfolgenden Puzzleteils zu tun hat.

----- 1 -----

Georg

Hallo Andreas,
Anscheinend findet immer die Suche nach sich selbst statt, bis die Suche erschöpft ist. Gibt es hier eine Empfehlung von deiner Seite? LG

ANDREAS

Hallo Georg,
Es gibt von meiner Seite keine Empfehlung. Wenn gesucht wird, wird gesucht, was anscheinend der natürliche Ablauf innerhalb der einzelnen Geschichten ist. Sobald das Erkennen da ist, dass der Sucher das Gesuchte ist, ist die Suche zu Ende. Dieses Erkennen kann aber nicht gefördert oder verhindert werden, da jeder Gedanke, jedes Gefühl, jedes Ereignis ein vollkommen unwillkürlicher Ablauf ist - es ist in Wirklichkeit keine persönliche Instanz vorhanden, die etwas bestimmen kann. Alles passiert von selbst und in dieser absoluten Hilflosigkeit liegt der Frieden zu hause, der Du in Wirklichkeit bist.

 

Seite 1  2

Newsletter abonnieren

Erhalte regelmäßig Eventtermine und Neuigkeiten.

  • Facebook
  • YouTube

Kontakt andreasnothing@gmail.com Impressum

© 2020 I Alle Rechte vorbehalten